Montag, 17.12.2018 11:26 Uhr

NRW: Polizei überprüft verstärkt Lastwagen und Busse

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Düsseldorf, 03.03.2018, 14:20 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 6698x gelesen

Düsseldorf [ENA] Die nordrhein-westfälische Polizei überprüft in der 10. Kalenderwoche auf Autobahnen und Landstraßen gezielt Lastwagen und Busse. Die Kontrollen sind Teil der neuen "Fachstrategie Verkehrsunfallbekämpfung" des Innenministeriums. Ein wichtiges Ziel der Leitlinie, die seit Anfang des Jahres in Kraft ist - die Verringerung der Stauende-Unfälle auf Autobahnen mit Lkw Beteiligung.

Allein im vergangenen Jahr waren in Nordrhein-Westfalen 194 solcher Lkw-Crahs regestriert worden - das sind rund 44 Prozent mehr als im Jahr zuvor. ,,Viele dieser schrecklichen Unfälle werden durch Fehlverhalten der Fahrer verursacht", sagte NRW-Innenminister Herbert Reul. Die häufigsten Ursachen für Unfälle mit Lkw-Beteiligung sind laut aktueller Verkehrsunfallstatistik zu dichtes Auffahren, Übermüdung und Ableckung. Minister Reul: ,,Deshalb erhöhen wir jetzt ganz gezielt den Kontrolldruck. Lkw-Fahrer solllen wissen, dass sie bei uns in Nordrhein-Westfalen nicht unbeobachtet sind."

Bei der landesweiten Kontrollwoche in Nordrhein-Westfalen sind weit mehr als 1.000 Polizeibeamtinnen- und beamte an über 40 Kontrollstellen im Einsatz. ,,Diese Aktionswoche ist keine Eintagsfliege. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen wird auch weiterhin mit Großkontrollen konsequent und sehr gezielt gegen Verkehrsverstöße vorgehen", betonte Innenminister Herbert Reul am Rande eines Besuchs einer Kontrollstelle an der A 3.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.