Montag, 24.09.2018 11:13 Uhr

Education+ an neuem Messestandort in China

Verantwortlicher Autor: Stefanie Bettinger Stuttgart, 07.04.2018, 11:47 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 5844x gelesen
Education+ als ideale Plattform zur Vorbereitung auf
Education+ als ideale Plattform zur Vorbereitung auf "World Skills 2021" in Shanghai, China.  Bild: @ Messe Stuttgart

Stuttgart [ENA] Zahlreiche deutsche Aussteller der beruflichen Bildung haben bereits ihre Teilnahme an der diesjährigen "Education+" zugesagt. Die Fachmesse für berufliche Bildung wechselt 2018 ihren Standort von Nanjing nach Guangzhou in der Provinz Guangdong, Chinas wirtschaftsstärksten Region.

Die Education+, Fachmesse für berufliche Bildung, wechselt für ihre dritte Auflage vom 27. bis 29. September 2018 den Standort. Die einzige Veranstaltung ihrer Art in Asien zieht von Nanjing nach Guangzhou, Provinz Guangdong, um. Guangdong ist mit rund 100 Millionen Einwohnern die größte und wirtschaftsstärkste Region der Volksrepublik China. Der neue Standort ist gut gewählt: in der Region liegen die meisten Schulen für Aus- und Weiterbildung der Region Südchina. Zudem ist Guangzhou als zentraler Standort der Automobilbranche ein Zentrum für technische und digitale Innovationen.

„Der Umzug ist Teil eines neuen Messekonzepts, das die Education+ als Wanderveranstaltung in die "Belt and Road"-Initiative integriert“, so Franziska Dürbeck, Projektleiterin der Education+ bei der chinesischen Tochtergesellschaft der Messe Stuttgart, Nanjing Stuttgart Joint Exhibition. „Die "Belt and Road"-Initiative wurde 2013 von der chinesischen Regierung vorgestellt und zielt darauf ab, die Handelsbeziehungen nach Europa, Afrika und den mittleren Osten zu stärken. Als Leitbild dienen die antiken Seidenstraßen, auf denen einst die Grundsteine für einen globalisierten Handel gelegt wurden“ erklärt Dürbeck.

Namhafte Aussteller der beruflichen Bildung sind dabei

Die Education+ ist inhaltlich mit der weltweit größten Fachmesse für Bildung, Didacta, verknüpft. Auf Antrag des Didacta Verbands e.V. wurde die Education+ in diesem Jahr wieder vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in das offizielle Auslandsmesseprogramm des Bundes aufgenommen. Dieses Programm umfasst Messen im Ausland, an denen sich der Bund aufgrund ihrer besonderen Bedeutung für die deutsche Außenwirtschaft beteiligt. Auf Basis dieser Förderung erhalten Aussteller der Education+ die Möglichkeit, sich und ihre Produkte auf einem deutschen Gemeinschaftsstand unter dem Motto "Made in Germany" zu besonderen Konditionen zu präsentieren. Zu den Ausstellern aus Deutschland zählen Lucas Nülle, Christiani und Siemens.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.