Montag, 18.06.2018 05:57 Uhr

Schnelles Internet per Glasfaser - 10 Gbit/s ab 30 Euro

Verantwortlicher Autor: Georg W. Schweden, 25.02.2018, 11:18 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Internet und Technik +++ Bericht 5697x gelesen

Schweden [ENA] Sehr schnelle Internet-Anschlüsse sind in Deutschland noch immer Mangelware, sofern man darunter Übertragungsgeschwindigkeiten von deutlich mehr als 100 Mbit pro Sekunde versteht. Der Glasfaser-Ausbau geht hierzulande nur schleppend voran und so kommen bislang nur wenige Kunden überhaupt in Versuchung, sich einen Anschluss mit 1 Gbit/s legen zu lassen. In Schweden gibt es 10.000 Mbit/s für 30 bis 50 Euro im Monat.

Die Deutsche Telekom bietet in ihrem Ausbaugebiet beispielsweise einen Glasfaser.Anschluss wie an, bei dem neben Mobil- und Festnetzflat auch ein Internet-Anschluss mit bis zu 1.000 Mbit/s im Download und 500 Mbit/s im Upload enthalten ist. Der Preis von 119,95 Euro im Monat dürfte aber wohl so manchen Interessenten abschrecken – sofern das am eigenen Wohnort überhaupt möglich ist.

Wie Winfuture entdeckt hat, gibt es dagegen in Schweden einen derart schnellen Anschluss inzwischen fast zum Spottpreis. Der Provider Bahnhof bietet das laut eigener Aussage schnellste Internet Schwedens an und bewirbt so einen Tarif mit 10.000 Mbit/s im Down- und Upload. Der Preis für diesen nach aktuellen Maßstäben extrem schnellen Anschluss liegt bei gerade einmal 298 schwedischen Kronen in den ersten sechs Monaten. Das sind umgerechnet fast exakt 30 Euro im Monat. Danach steigt der Preis dann auf immer noch günstig wirkende 498 Kronen, nicht ganz 50 Euro monatlich. Der Vertrag muss für 24 Monate abgeschlossen werden.

Mit so einem Anschluss kann man laut Bahnhof »so viele Filme streamen, wie nur möglich« und große Dateien komplett unverändert verschicken. Ein begrenztes Datenvolumen gibt es nicht. Allerdings ist für den Anschluss spezielle Hardware notwendig, die mit solchen Geschwindigkeiten überhaupt umgehen kann. Hier bietet Bahnhof seinen Kunden auch eine entsprechende Beratung an. Es dürfte allerdings im aktuellen Internet nur wenige Gegenstellen geben, die überhaupt 10 Gbit/s liefern können. Ohne Kunden, die so schnelle Anschlüsse besitzen, wird sich daran aber auch nur langsam etwas ändern.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.